Unsere Leistungen für die Wohnungswirtschaft

Die „zweite Miete“ (Nebenkosten) gerät immer mehr in den Fokus, da sie von Jahr zu Jahr steigt und im Vergleich zu ähnlichen Gebäuden oftmals stark überhöht ist. Aber woran liegt das und vor allem, wie können zu hohe Betriebskosten vermieden werden?

Dieser wichtige Faktor beeinflusst maßgeblich auch die Zufriedenheit der Mieter und somit das allgemeine Wohlbefinden in der Gemeinschaft.

Die Energiezentrale hilft dabei, Fehler in der Wärmeerzeugung zu identifizieren und unterstützt umfangreich bei der Behebung. So geben wir nicht nur Hinweise auf mögliche Ursachen, sondern können auch bei der fachgerechten Umsetzung der Maßnahmen beratend zur Seite stehen.

Notdiensteinsätze effektiver gestalten

Mangelmeldungen der Bewohner führen oftmals zu kostenintensiven Notdiensteinsätzen bei denen kein Fehler festgestellt werden kann!

Auf Grundlage von Momentaufnahmen das Notdienstmonteurs werden Bauteile ersetzt, die oft gar nicht das Problem sind. Alternativ werden Temperaturen und Pumpenleistungen erhöht, um den vermeintlichen Fehler zu beseitigen. Die Folge ist ein stark steigender Energieverbrauch der Heizungsanlage und eine thermische Überbelastung der Wärmeerzeugung verbunden mit einem höheren Verschleiß, Wartungs-/Reparaturkosten und einer Lebenszyklusverkürzung der Wärmeerzeugungsanlage.

Die Energiezentrale Nord schafft mit ihrer energetischen Betriebsführung die notwendige Transparenz um Mangelmeldungen, Störungen und Ausfälle der Wärme-/Warmwasserversorgung schnell und zielgerichtet zu beheben.

Auf Grundlage der Betriebsdatenauswertung können dem Installateur die richtigen Hinweise zur Störungsbeseitigung gegeben werden. In vielen Störmeldungsfällen ist es nicht notwendig, dass ein Notdienst zur Heizungsanlage fährt. Somit werden unnötige und kostenintensive Notdiensteinsätze vermieden. Entweder ist der Fehler gar nicht mehr vorhanden, da es sich nur um einen sporadisch auftretenden Fehler handelte oder die Störung kann durch einen Onlinezugriff auf die Heizungsregelung und Veränderung von Regelungsparametern beseitigt werden.

Lebensdauer der Anlage verlängernInvestitionen schützen

Investitionen in die Wärmeerzeugungsanlagen basieren auf der Annahme, dass die neue Anlagentechnik den angesetzten Lebenszeitraum auch erlebt. Durch die thermische Überbelastung aufgrund fehlerhafter Einstellungen der Regelungstechnik, falscher oder unnötiger Reparaturen oder zu später Wartung wird die Zeitspanne bis eine neue Investition notwendig wird jedoch erheblich reduziert.

Die Energiezentrale Nord bietet mit ihrer Visualisierung der notwendigen Verbrauchs- und Temperaturdaten auf ihrer EZN Visio Plattform das notwendigen Werkzeug um Wärmeerzeugungsanlagen energieeffizient und verschleißreduziert betreiben zu können.

Investitionen werden dadurch langfristig und nachhaltig geschützt und erleben den prognostizierten Nutzungszeitraum.

Managementkosten reduzieren

Durch Mangelmeldungen oder Anlagenfehler ausgelöste Prozesse und Aktionen binden Personal und erzeugen dadurch erhebliche Kosten und fordern, dass andere Tätigkeiten zurückgestellt werden müssen.

Im Rahmen der permanenten Betriebsführung Ihrer Wärmeerzeugungsanlage sind wir der erste Ansprechpartner bei Problemen mit der Heizung für Ihre Bewohner. Durch die messwertgestützte Anlagenanalyse können Problem und Umfang direkt identifiziert und die notwendigen Schritte eingeleitet werden.

Ihre Mitarbeiter werden dadurch entlastet und können sich der eigentlichen Tätigkeit zuwenden.